Lade

Schwerer Fall wird zum Slalomwagen - 328i Coupé

    • extrema schrieb:

      ...Bau den Himmel doch einfach aus?

      Das ist nicht erlaubt beim Slalom in der Gruppe G.
      Und da nicht feststeht wie lange ich noch in der Gruppe G unterwegs bin, will ich natürlich möglichst wenig Aufwand in diese Reparatur investieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Noscire ()

    • Noscire schrieb:

      Ich musste etwas mit dem Luftdruck spielen, bis das Fahrverhalten so war wie ich es mir vorgestellt hab. Der Reifen läuft sich aber gleichmäßig ab.
      Welchen Luftdruck fährst du und wie sahen deine Messwerte aus?

      Der Trackday sah nach Spaß aus. Vielleicht ist dir auch ein Weißer + ein Grau/Orangener E36 Aufgefallen ; )
    • emic schrieb:

      Welchen Luftdruck fährst du und wie sahen deine Messwerte aus?
      Der Trackday sah nach Spaß aus. Vielleicht ist dir auch ein Weißer + ein Grau/Orangener E36 Aufgefallen ; )
      Luftdruck hatte ich erst zu hoch, war nach dem 2. Lauf bei 2.5 bar warm. Hab dann auf 2.1 bar vorn und 2.2 bar hinten warm korrigiert.
      Was für Messwerte meinst du?

      Ja, die beiden E36 sind mir auf gefallen, an die riesen Pommestheken kann man ja nicht vorbeischauen. :P Der Weiße wurde glaub ich auch von einem E39 zur Strecke gezogen. ;) Die beiden waren recht zügig in meiner Gruppe unterwegs.
    • Noscire schrieb:



      Beim Schaltgestänge stimmt irgendetwas noch nicht. Beim Kupplungswechsel habe ich dort alle Kunststoff- und Gummiteile ersetzt. Wenn der Wagen steht bekomme ich aber nur schwer den 1. und den 2. Gang rein. Auf der Strecke gibt es keine Probleme beim Schalten. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

      Ich habe genau das Thema gerade bei meinem E39 540i Umbau von Automatik auf Handschaltgetriebe hinter mir.
      Um es kurz zu machen: Wahrscheinlich muss das Getriebe wieder raus.

      Was du jetzt machen kannst:
      - Kupplungshydraulik entlüften...ggf. irgendwie Luft ins System bekommen (glaube ich nicht dran)
      - Beide Zylinder (Geber und Nehmer) quer tauschen (glaube ich auch nicht dran)
      - Anschließend alles ausbauen und gucken, woran es liegt

      Mögliche Fehlerquellen:
      - Ausrückhebel defekt (unwahrscheinlich, weil ist kein VW)
      - Ausrücklager defekt (25 mm ist das Maß von der "Aufstandsfläche" bis Oberkante)
      - Lager defekt (der weiße Pilz, rechts an der Getriebeglocke, wo der Ausrückhebel aufliegt)
      - Beim Einbau verkantet und Reibscheibe krumm gehebelt
      - Falsche Teile verbaut...eine selbstnachstellende Kupplung auf ein Schwungrad ohne SAC oder umgekehrt (war bei mir der Fall...war eine Sachs Performance Druckplatte, die eine non-SAC-Schwungscheibe benötigt)
      - Da es erst ab dem 1998er 323ti eine SAC im E36 gab, glaube ich mal nicht daran, dass du eine SAC drin hast und diese ggf. ungespannt und ohne Rückstellen der Verstelleinheiten eingebaut hast
      - anderer Einbaufehler

      In jedem Fall killt dir das dein Getriebe, da die Synchronringe mächtig leiden. Klare Empfehlung: Ausbauen, alte Teile und neue Teile vergleichen! Fehler finden, beheben und alles retour. Beim E36 ist die Arbeit ja noch vertretbar...beim E39 V8 ist das auf der Garageneinfahrt echt kein Kinderspiel.
      Felix qui potuit rerum cognoscere causas. [Vergil]



    • Stuntman Marc schrieb:

      - Kupplungshydraulik entlüften...ggf. irgendwie Luft ins System bekommen (glaube ich nicht dran)
      -> mehrfach durchgeführt, mit und ohne Entlüftungsgerät, keine Besserung dadurch

      - Beide Zylinder (Geber und Nehmer) quer tauschen (glaube ich auch nicht dran)
      -> Nehmerzylinder ist neu, Geberzylinder unberührt

      - Anschließend alles ausbauen und gucken, woran es liegt

      Mögliche Fehlerquellen:
      - Ausrückhebel defekt (unwahrscheinlich, weil ist kein VW)
      -> kann ich mir auch nicht vorstellen bei dem Metallteil

      - Ausrücklager defekt (25 mm ist das Maß von der "Aufstandsfläche" bis Oberkante)
      -> neu aus Kupplungsset von Sachs

      - Lager defekt (der weiße Pilz, rechts an der Getriebeglocke, wo der Ausrückhebel aufliegt)
      -> neu von BMW mit FIN bestellt

      - Beim Einbau verkantet und Reibscheibe krumm gehebelt
      -> sollten dann nicht andere Gänge auch Probleme bereiten? Und es auch unter Last auffallen? Das Aufsetzen des Getriebes verlief problemlos und war beim ersten Versuch richtig drauf.

      - Falsche Teile verbaut...eine selbstnachstellende Kupplung auf ein Schwungrad ohne SAC oder umgekehrt (war bei mir der Fall...war eine Sachs Performance Druckplatte, die eine non-SAC-Schwungscheibe benötigt)
      - Da es erst ab dem 1998er 323ti eine SAC im E36 gab, glaube ich mal nicht daran, dass du eine SAC drin hast und diese ggf. ungespannt und ohne Rückstellen der Verstelleinheiten eingebaut hast
      -> nach Schlüsselnummer bestellt (Sachs Kupplungsset), Teile vor dem Einbau verglichen und optisch für gleich empfunden

      - anderer Einbaufehler
      -> ist natürlich nicht auszuschliessen

      In jedem Fall killt dir das dein Getriebe, da die Synchronringe mächtig leiden. Klare Empfehlung: Ausbauen, alte Teile und neue Teile vergleichen!(-> habe ich vor dem Einbau gemacht, alte Teile nicht mehr vorhanden.) Fehler finden, beheben und alles retour. Beim E36 ist die Arbeit ja noch vertretbar...beim E39 V8 ist das auf der Garageneinfahrt echt kein Kinderspiel.
      Siehe Antworten oben.

      Ich habe die Vermutung das etwas am Schaltgestänge nicht hinhaut. Habe alle Teile Stück für Stück getauscht als das Getriebe draußen war. Falsch einbauen ist auch unmöglich eigentlich. Aber irgendwo hakt es halt...

      Macht es beim E36 Sinn die Kupplung über den Bremssattel zu entlüften um eine besseres Ergebnis zu bekommen wie es teilweise beim E30 gemacht wird? Quasi die Bremsflüssigkeit rückwärts durchpumpen...
    • Noscire schrieb:

      Macht es beim E36 Sinn die Kupplung über den Bremssattel zu entlüften um eine besseres Ergebnis zu bekommen wie es teilweise beim E30 gemacht wird? Quasi die Bremsflüssigkeit rückwärts durchpumpen...
      Ich habe mal den Nehmer gewechselt als KEINER meiner Gänge einzulegen ging (Nur mit Motor aus). Hab es dann mit einem Kumpel altmodisch entlüftet: Einer im Auto und einer drunter. Hat auch problemlos funktioniert.

      Wenn der Geberzylinder hin wäre dann käme dein Kupplungspedal nicht zurück beim treten. Wenn der Nehmer kaputt ist geht eigentlich kein Gang mehr.
    • Noscire schrieb:



      Macht es beim E36 Sinn die Kupplung über den Bremssattel zu entlüften um eine besseres Ergebnis zu bekommen wie es teilweise beim E30 gemacht wird? Quasi die Bremsflüssigkeit rückwärts durchpumpen...

      Ja. Zumindest habe ich seinerzeit nur so meine Kupplung wieder dazu bewegt, sauber zu trennen.

      Und da die Hydraulik offen war, ist die Chance m.E. groß, dass es hilft.
    Unsere App!iOS Android